Elbrus Skitour

Skitour auf den Elbrus – Höchster Berg Europas (5642m) mit Ski

Skitourenreise zum Elbrus Russland- Eine Skitour auf den höchsten Berg Europas und einen der Seven Summits

Skitouren am Elbrus in Russland, immer wieder ein Abenteuer. Wir besteigen den höchsten Berg Europas mit Ski und genießen nach dem Aufstieg auf 5642m die traumhaften Gletscherhänge des Elbrus. Bei unserer Skitourenreise auf den Elbrus machen wir zuvor zwei Akklimatisations-  Skitouren am Elbrus um unsere Gipfelchancen zu erhöhen, hierbei erreichen wir die Höhen von 4100m und 4600m und kommen schon mal in den Genuss von traumhaften Skitouren im Kaukasus. Die Tour findest unter der Leitung von Top Mountain Tours statt.

Termine 2018: folgen in Kürze

Termine
Reiseprogramm

1. Tag: Ankunft in Mineralny Vody und Fahrt nach Terskol, 2200 m
Sie fliegen individuell nach Mineralny Vody, 550 m, wo Sie Ihr Bergführer begrüßt (den Flug buchen wir gerne für Sie). Gemeinsam fahren Sie durch das kaukasische Vorland in das bewaldete Baksantal, wo Sie in Terskol für zwei Nächte unser gemütliches Hotel zu Füßen des Elbrus beziehen.
Fahrzeit 3-4 Stunden, Fahrstrecke 190 km, Hotel in Terskol (A)

2. Tag: Akklimatisations-Skitour zur ehemaligen Prijut Odinnadzati am Elbrus, 4060 m – Terskol, 2200 m
Auffahrt mit der Elbrus-Seilbahn bis zur Bergstation Mir auf 3500 m. In der Spur des Bergführers steigen Sie ganz gemächlich auf bis zum „Gara-baschi-Rücken“ hinauf. Hier auf 3750 m befinden sich auch die „Botschkis“, die bekannten „Rundtonnen-Hütten, die jedoch schon etwas in die Jahre gekommen sind. Ganz in der Nähe befinden sich unsere neuen „Berghütten“, stabile, metallverkleidete Wohncontainer, die innen mit Holz gearbeitet sind und jeweils Platz für 8 Personen bieten (4 Stockbetten). Das gemeinsame Essen, frisch von einer Köchin zubereitet, wird im großen Küchencontainer eingenommen. Über den sanft ansteigenden Gletscher Aufstieg zur ehemaligen Prijut Odinnadzati (Hütte der Elf) in 4060 Meter Höhe, dessen Haupthaus 1996 abbrannte. Abfahrt über weite Hänge zu den „Botschkis“ und weiter bis Mir, bei genügend Schnee Abfahrt bis zur Mittelstation „Stary Krugosor“ (Alter Rundblick) auf 3000 m und per Seilbahn ins Tal.
Aufstieg ca. 3 Stunden/ca. 600 Höhenmeter, Abfahrt ca. 1100 Hm, Hotel in Terskol (FMA)

3. Tag: Akklimatisations-Skitour zu den Pastuchow-Felsen am Elbrus, 4600 m – Hütte, 3750 m
Die Höhenanpassung wird weiter verbessert: Wir fahren zur Bergstation Mir auf 3500 m und steigen in rund einer Stunde zu unserer Hütte auf 3750 m auf und richten uns in den Containern gemütlich ein. Danach fahren wir mit einer Schneeraupe bis zur Prijut Odinnadzati (den Preis dafür bezahlen Sie bitte direkt) und steigen zu den „Pastuchow-Felsen“ auf. Im Juli 1890 bestieg der russische Militär-Topograph A.W. Pastuchow mit drei Kosaken den Gipfel und musste beim Abstieg und unter widrigsten Bedingungen bei den Felsen biwakieren. Je nach Verhältnissen werden ab hier Steigeisen benützt, bei guten Bedingungen kann weiter mit Skiern aufgestiegen werden. Unser heutiges Ziel ist das obere Ende der Pastuchow-Felsen auf rund 4700 m Höhe. Ein ideales Training für den geplanten Gipfelaufstieg, der uns nun schon bis rund 4700 m bekannt ist. Sehr gut für die Höhenanpassung ist, dass wir nochmals deutlich die Schlafhöhe überschreiten. Wir essen und schlafen in unserer Hütte, mit extra Container als Küche/Speiseraum und „Wohncontainern“ daneben.
Gehzeit ca. 4 Stunden, hoch ca. 900 Höhenmeter, Abfahrt ca. 950 Hm, Hütte (FMA)

4. Tag: Ruhe- und Vorbereitungstag für den Elbrus
Der heutige Tag dient nochmals der Verbesserung der Höhenanpassung und der Erholung vor dem Gipfeltag. Wir unternehmen kleine Fotoausflüge in die Umgebung, packen unsere Sachen für morgen, überprüfen die neuen Wetterprognosen und lassen uns von den Kochkünsten unserer Köchin verwöhnen. Sollte das Wetter für die nächsten Tage nicht „gipfeltauglich“ angekündigt sein, starten wir gleich heute durch.
Hütte (FMA)

5. Tag: Gipfeltag Elbrus, 5642 m
Noch bei Dunkelheit brechen wir auf. Es kann windstill, aber auch bitter kalt und windig sein. Falls möglich, legen wir das erste Teilstück bis nahe an die Pastuchow-Felsen mit einer Schneeraupe zurück. Da dies nicht vorausgeplant werden kann, bezahlen Sie den evtl. Aufpreis direkt vor Ort (1 Ratrac für max. 10 Personen ca. € 500,-). In der Spur Ihres Bergführers steigen Sie nun im Schein der Stirnlampe die riesige Gletscherflanke empor. Ein einzigartiges Naturschauspiel ist der Sonnenaufgang über dem Kaukasus-Hauptkamm, wenn unzählige Gipfel in der ersten Morgensonne erstrahlen. Über bis zu 30 Grad geneigte vergletscherte Schneeflächen (ev. vereiste Passagen) erreichen Sie den Beginn des langgezogenen Elbrussattel auf 5300 m, wo eine Brotzeitpause eingelegt wird. Meist wird hier das Skidepot eingerichtet, bei ganz guten Bedingungen kann weiter mit Ski aufgestiegen werden. Von hier weg sind es „nur“ noch gut 350 Höhenmeter bis zum Ziel. Der erste Hang „zieht sich“, aber langsam und gleichmäßig aufsteigend gewinnen wir an Höhe, der zweite, kürzere Hang ist bald überwunden und am anderen Rand des Gipfelplateaus markiert bereits eine kleine weiße Pyramide den Hauptgipfel. Geschafft, aber glücklich stehen Sie auf dem höchsten Punkt Europas. Sichere Skifahrer können bei guten Bedingungen direkt vom Gipfel weg bis zur Hütte abfahren, wo wir nochmals übernachten. Falls weiter bis ins Tal abgefahren wird, sind die Zusatzkosten für eine Hotelnacht direkt vor Ort zu bezahlen.
Aufstieg von der Hütte weg 8-10 Stunden/1900 Höhenmeter (mit Schneeraupe Aufstieg ca. 5-7 Stunden/1000 Hm), Hütte (FMA)

6. Tag: Reservetag und Rückkehr ins Hotel
Dieser Tag dient als Reservetag, falls das Wetter am Vortag den Gipfelgang nicht zuließ und erhöht somit die Chancen, den Gipfel zu erreichen. Am Vormittag oder nach dem Gipfelgang geht es mit der Seilbahn wieder hinunter ins Baksantal und wir kehren ins Hotel in Terskol zurück. Wenn am Vortag am Berg alles auf Anhieb geklappt hat, können Sie diesen Tag nach Lust und Laune nutzen, für Souvenireinkäufe oder fakultativ für einen Ausflug mit dem Tscheget-Sessellift zur Bergstation auf 3000 Meter. Bei guter Sicht bietet sich ein hervorragender Blick auf den Hauptkamm des Kaukasus im Süden mit der gewaltigen Nordwand des Viertausenders Dongus Orun und direkt gegenüber auf den Elbrus mit dem Ostgipfel, 5621 Meter, und dem Westgipfel (Hauptgipfel) mit 5642 Meter Höhe. Am Abend „Farewell Dinner“ vom Kaukasus und von unseren Begleitern am Berg.
Hotel in Terskol-Azau, (FA) Hütte (FMA)

7. Tag: Fahrt nach Mineralny Vody
Sie fahren in drei bis vier Stunden zurück zum Flughafen bei Mineralny Vody, Verabschiedung und individueller Rückflug nach Deutschland.
Fahrzeit 3-4 Stunden, Fahrstrecke ca. 190 km (F)

Verlängerung Moskau und/oder Pjatigorsk: Gerne organisieren wir Ihnen einen individuellen Aufenthalt in Moskau, der beeindruckenden Hauptstadt Russlands. Fast ein Geheimtipp ist Pjatigorsk, eine lebensfrohe Kur-, Bäder- und Universitätsstadt im Nordkaukasus (nahe Mineralny Vody), mit Besuch des kaukasischen Marktes, Seilbahnfahrt auf den Aussichtsberg Maschuk – und abendlichem Flanieren in der Innenstadt. Bitte fragen Sie uns, wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot.

Leistungen

Leistungen:

  • Vollpension während des gesamten Bergprogramms
  • 3 Hotelnächte im Doppelzimmer mit Halbpension
  • Besteigungspermit, Nationalparkgebühren Einladungsschreiben (erforderlich für Ihren Visumantrag)
  • 3 Nächte (Stockbetten) in Wohncontainer am Elbrus
  • Bus-, Seilbahn- und Liftfahrten laut Programm
  • Betreuung durch unseren Partner vor Ort
  • 2. Termin: deutscher staatlich geprüfter Bergführer (ab 9 Teilnehmer)
  • 1., 3., 4., 5., 6. Termin: Leitung durch örtliche, englischsprachige Elbrus-Bergführer
  • generell für Gipfeltag: pro drei Teilnehmer ein Bergführer 

Zusatzkosten:

Nicht in den Leistungen/Reisepreis enthalten:
Nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Visakosten (ca. € 50,–), Flüge, individuelle Ausflüge und Besichtigungen sowie Ausgaben persönlicher Art, Trinkgelder (ca. € 100,–), ev. Zusatznacht in Terskol, wenn früher von der Hütte abgestiegen wird.

Flug: Den Flug nach Mineralny Vody buchen wir gerne für Sie ab Ihrem gewünschten Abflughafen, Preis ca. € 500,– bis € 700,– je nach Verfügbarkeit. Bitte fragen Sie uns nach den aktuellen Preisen

Verlängerung Moskau und/oder Pjatigorsk oder St. Petersburg: Gerne organisieren wir Ihnen einen individuellen Aufenthalt in St. Petersburg oder Moskau, der beeindruckenden Hauptstadt Russlands. Fast ein Geheimtipp ist Pjatigorsk, eine lebensfrohe Kur-, Bäder- und Universitätsstadt im Nordkaukasus (nahe Mineralny Vody), mit Besuch des kaukasischen Marktes, Seilbahnfahrt auf den Aussichtsberg Maschuk – und abendlichem Flanieren in der Innenstadt. Bitte fragen Sie uns, wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot.

Anforderungen

Anforderung
Die Hauptschwierigkeit der Skitour auf den Elbrus stellt die Höhe dar in Verbindung mit je nach Wetter sehr sehr kalten Bedingungen. Die Besteigung des Elbrus ist eine anspruchsvolle Hochtour, vor allem wegen seiner Höhe und der Länge der vergletscherten Gipfeletappe. Für erfahrene, selbständige Skibergsteiger ist die Elbrus-Besteigung technisch leicht, sie erfordert sicheres Gehen mit Steigeisen und Pickel/Stöcken bis zu einer Neigung von etwa 30 Grad, passagenweise etwas steiler, auch noch nach vielen Stunden Gehzeit. Auch wenn das Risiko eines Spaltensturzes sehr gering ist (am Normalweg auf den Elbrus wird üblicherweise unangeseilt gegangen), kann es nicht ausgeschlossen werden. Deshalb müssen Sie das angeseilte Gehen auf dem Gletscher und die Spaltenbergung beherrschen. Von entscheidender Bedeutung ist eine grundsolide Kondition für den langen Gipfelanstieg über 1900 Höhenmeter bis auf 5642 m und den anschließenden Abstieg/Abfahrt (wer möchte, kann im Normalfall den Gipfelanstieg mittels Schneeraupe deutlich verkürzen). Die Bergführer (mit Elbruserfahrung) werden Sie am Berg begleiten und unterstützen soweit möglich. Eine Führung im Sinne einer klassischen Führung im Alpenraum (am Seil des Bergführers zum Gipfel und zurück) findet nicht statt.

Ausrüstung

Ausrüstung
Tourenskiausrüstung, Touren- oder Freerideski mit passender Tourenbindung inkl. passenden Fellen und Harscheisen (z.B. Dynafit Baltoro, Broad Peak oder Manaslu)
Skitourenschuhe (z.B. Dynafit TLT 6)
Stöcke (z.B. Leki)
Skibrille (z.B. Uvex)
Funktionstüchtiges LVS-Gerät mit Ersatzbatterien
Schaufel
Sonde
Tourenrucksack ca. 30 Liter (ideal ABS-Rucksack, dieser kann bei uns für 140,00 EUR/Woche geliehen werden!)
Evtl.Hardshell Jacke
Softshelljacke
Softshell Hose
Evtl. Hardshell Hose
Daunenjacke für 5000er
Fleece
Evtl. Weste
Wechselklamotte
2 x Mütze
2 Paar Handschuhe, ideal je einmal Fäustlinge und Fingerhandschuhe
Wechselkleidung fürs Boot (dünne Freizeithose, T-Shirt, Pullover)
2 x Handtuch
Hausschuhe und Treckingschuhe (z.B. Lowa) fürs Boot
Sonnencreme
Sonnenbrille
Lippenschutz
Tagesproviant
Thermoskanne

Weitere Ausrüstung
Handy
Fotoapparat und evtl. Ersatz SD-Karten
Hygieneartikel
Geldbeutel

Unsere Partner für Ihre Sicherheit

Die Bergführer
Die Bergführer
Die Bergführer
Die Bergführer
Die Bergführer
Die Bergführer
Die Bergführer
Die Bergführer
Ortsbeschreibung