Dolomiten Höhenweg Nr. 1

Allein der Name „Dolomiten Höhenweg Nr. 1“ verrät schon wo es lang geht:
auf einem Höhenweg, vorbei an spektakulären Gebirgsstöcken wie Fanes,
Tofana, Marmolada, Cinque Torre, Monte Pelmo und Civetta.

Wandern in den Dolomiten – ein einzigartiges Privileg

Auf dem Dolomitenhöhenweg Nr. 1 erlebt man diese anmutige Gebirgsgruppe besonders intensiv.

Am sehr schön gelegenen Pragser Wildsee beginnen wir unsere Tour, lassen schnell die vielen Besucher hinter uns und steigen durch sog. Ofen zur Rif. Biella Croda del Beco auf.

Nach einem Stück Kuchen oder der ersten Minestrone haben wir noch eine Stunde Gehzeit zu Cilla und Erich auf die Sennes Hütte am Lago Sennes. Der Pico Sennes bietet noch einen kleinen Abstecher mit herrlichem Rundblick.

Steile Kehren führen uns hinunter zur Pederü Hütte und weiter geht’s durch das Valun de Fanes zum am Grünsee gelegen Ucia de Fanes. Die Ladinische Küche bei Familie Frenner können wir zum ersten Mal so richtig genießen.

Zum Aufwärmen gibt’s am nächsten Tag gleich einen kurzen Aufstieg zum Limo See, mitten in den ausgedehnten Wiesen der Fanes Almen. Die zweite Bademöglichkeit bietet sich nach 3 Stunden im Lago di Lagazuoi bevor es hinauf geht zur Rif. Lagazoui.

Hier hat der 1. Weltkrieg so richtig seine Spuren hinterlassen wie wir am Museumsareal erkennen können. Auf der höchst gelegen Hütte von Cortina können wir bei einem Glas Rotwein auf der schönsten Aussichtsterrasse bei Familie Alma und Guido Pompadino den Tag ausklingen lassen. Genauso der Sonnenaufgang, auf dem 50 Meter höher gelegenen Gipfel, ist rundum ein Highlight der ganzen Tour.

Der Panorama Weg

Auf einem Panorama Weg unter den Südwänden des Averau, Marmolada, Pelmo und Civetta stehen uns gegenüber, erreichen wir die Cinque Torri, die berühmten Felstürme, an denen wir einigen Extremkletterern bei ihrem Hobby zu sehen können.

Ca. 2 Stunden trennen uns noch von der Rif. Croda da Lago, die an einem magischen Ort am Federa See gelegen ist. Bergriesen wie Cristallo, Sorapis und Antelao erleben wir jetzt hautnah und genießen bei Monica und Modesta die Köstlichkeiten nach Großmutters Rezept: gebackene Kuchen und mit Kräutern und Beeren aromatisierten Grappas.


An der Nordwand des Monte Pelmo vorbei geht’s über die Rif. Citta di Fiume hinauf zur Coldai Hütte. Unter den Wänden von diesem riesigen Gebirgsstock, der über 10 Gipfel hat mit z. T. über 3200 m, übersät mit ausgesetzten Kletterrouten und Klettersteigen, sind wir Gäste bei Familie Zorda.

Einen Kurzbesuch machen wir noch auf der Rif. Tissi. Neben dem Kreuz des Col Rean, der wie einer Bühne gleicht, haben wir einen fantastischen Rückblick bis zur Fanes Gruppe. Oder auf der anderen Seite hinunter zum Lago Alleghe, wo wir nach einer Nacht in einem schönen Hotel in Masaré wieder ins Taxi zur Rückreise steigen.

Beladen mit einer Fülle gegensätzlicher Eindrücke, wie sie schöner nicht sein könnten, von eisgepanzerten Bergriesen, versteckten Übergängen, steilen Felswänden und ursprünglichen Bergtälern kehren wir zurück.

Hier konnte man den Kopf täglich ausschalten und die Seele baumeln lassen, – ob mit oder
ohne Grappa …

Bis bald, Euer Franz Wiesgigl :-)

Wir freuen uns wenn Du diesen Beitrag teilst